Partnerschulen

 

An der Europaschule Troisdorf gibt es derzeit regelmäßige Austauschprogramme mit Schulen in Polen, Italien und Spanien, die jährlich im Rahmen der Europafahrten des 9. Jahrgangs stattfinden. Es gibt weiterhin einen unregelmäßigen Austausch mit dem Collège le Village in Evry, der Partnerstadt Troisdorfs.

Ausdrücklicher Dank geht an das deutsch-polnische Jugendwerk (DPJW), das den Austausch mit der polnischen Schule in Posen ebenso wie den Rückbesuch der italienischen und polnischen Schüler in Troisdorf (als trilaterales Treffen) seit vielen Jahren finanziell erheblich unterstützt.

 

 

 

 

Poznań, Polen

https://europaschule-troisdorf.de/images/bilder/europa_poznan_1.png

 

Seit vielen Jahren findet ein Schüleraustausch zwischen der Europaschule Troisdorf und der Józef Tischner Schule Poznań statt. Jährlich im Herbst fährt eine Schülergruppe der Jahrgangsstufe 9 – im Rahmen der Europafahrten – für ca. eine Woche nach Polen und erwartet den Gegenbesuch im folgenden Frühling. Da die polnischen Schülerinnen und Schüler zum Teil Deutsch in der Schule lernen, findet die Verständigung in Deutsch vielfach aber auch in Englisch statt.

In der polnischen Schule werden Schüler*innen der Jahrgangsstufen 1-12 unterrichtet. Unser Austausch findet in der Regel mit den Jahrgangsstufen 8-10 statt. 

 

https://europaschule-troisdorf.de/images/bilder/europa_poznan_2.png Das Rathaus in Poznan

 

https://europaschule-troisdorf.de/images/bilder/europa_poznan_4.png

Austauschschüler und Gastschüler in Thorun vor dem Kopernikusdenkmal

 

 

Das Rathaus in Poznan

 

In der Besuchswoche in Posen leben die Schüler in Gastfamilien und nehmen dort am Familienleben teil. Während des Tages nehmen die deutschen Schüler*innen in der Schule einmal am Unterricht ihrer Austauschpartner teil und arbeiten z.T. dort auch an kleinen gemeinsamen Projekten. Auf Deutsch und Englisch kommen sich beide Seiten schnell näher. Das Wochenprogramm beinhaltet außerdem z.B. eine Stadtführung in Poznan und einen Ausflug nach Thorun mit Besuch des Kopernikusmuseums und/oder des Lebkuchenmuseums

Der Rückbesuch der polnischen Schüler*innen findet im Frühjahr (2 Wochen vor den Osterferien) gemeinsam mit dem Rückbesuch der italienischen Gruppe statt.

 

Der Austausch wird gefördert durch

Bildergebnis für dpjw logo

 

 

 

 

Gemona, Italien

 

 

 

 

Jedes Jahr fahren ca. 15 bis 20 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse nach Gemona/Friaul zu unserer italienischen Partnerschule „Istituto Tecnico Commerciale e Per Geometri Giuseppe Marchetti“ (I.T,C.G.). Das I.T.C.G ist die Bezeichnung für eine berufsvorbereitende Sekundarschule (scuola superiore), die die Schüler*innen nach der Mittelschule (scuola media) besuchen, also etwa im Alter von 15-16 Jahren. Sie entscheiden sich für eine Berufsrichtung, indem sie innerhalb des Schulprofils verschiedene Zweige wählen: den technischen oder den kaufmännischen Zweig, z.B. den des Landvermessers oder des Verwaltungsfachmanns. Jeder dieser Zweige hat wiederum ein besonderes Profil mit einer eigenen Stundentafel.

Die Schule hat ca. 400 Schüler im Alter von ca. 15 bis 19 Jahren. Alle Schüler schließen mit einem Abitur ab, sind aber gleichzeitig in verschiedenen Berufsrichtungen vorgebildet. Die italienischen Austauschschüler haben mehrheitlich Deutsch und Englisch als Schulfächer. Meist findet die Verständigung während des Austausches auf Englisch statt.

 

In der Besuchswoche in Gemona leben die Schüler*innen in italienischen Gastfamilien und nehmen dort am Familienleben teil. Sie nehmen auch am Unterricht ihrer Austauschpartner teil und arbeiten in kleinen gemeinsamen Projekten.

 

Darüber hinaus werden in der Regel die Städte Udine, Triest und Venedig mit ihren Sehenswürdigkeiten besichtigt.

 

 

Der Rückbesuch der italienischen Schülerinnen und Schüler findet im Frühjahr gemeinsam mit dem Rückbesuch der polnischen Gruppe statt.

 

 

Evry, Frankreich

 

Evry (ca. 52.000) Einwohnern liegt ungefähr 30 Kilometer südlich von Paris und ist eine der 5 villes nouvelles (Neue Städte) um Paris. Evry ist durch Zuzügler aus der Innenstadt von Paris, aus der Provinz, Einwanderer aus Portugal und Nordafrika eine Stadt mit recht junger Bevölkerung. Sie ist auch Sitz des katholischen Bischofs.

Die Städtepartnerschaft zwischen Troisdorf und Evry besteht seit 1972. Eine lange Tradition hat auch die Partnerschaft zwischen der Europaschule Troisdorf und dem collège le village in Evry. Das collège (Klassen 6 bis 10 umfasst) im village (dem dörflichen Kern der Stadt gelegen) ist von der Größe, Anzahl der Schüler und des Lehrpersonals, mit unserer Schule vergleichbar. Ihm ist ein Internat angeschlossen.

 

 

Schule und Schüler*innen

 

Die von 1990 bis 1995 vom Schweizer Architekten Mario Botta errichtete Kathedrale ist der einzige im 20. Jahrhundert errichtete Bischofssitz und neben der Universität, wichtigen Verwaltungs– und Industrieeinrichtungen Zeugnis eines neuartigen städtebaulichen Konzepts.

 

 

Beim Besuch von Paris stehen beispielsweise die Besteigung des Eiffelturms, die Besichtigung der Mona Lisa und der Besuch der Kathedralen Notre Dame und Sacré Coeur auf dem Programm.

 

Der Austausch mit der Schule in Evry hat lange regelmäßig im 8. Jahrgang stattgefunden. Er ist angebunden an das WP1-Fach Französisch. Aus Gründen der Schulorganisation in Frankreich, die einen häufigen Lehrerwechsel vorsieht, findet dieser Austausch zur Zeit nur unregelmäßig statt

 

 

 

Portals Nous, Mallorca, Spanien

 

Seit 2015 besteht der Austausch mit der Privatschule Agora Portals International auf Mallorca. Die Schule wurde 2008 gegründet und bietet Platz für bis zu 1700 Schüler*innen. Sie ist eine spanische Schule mit bilingualem Unterricht in Spanisch und Englisch, in der Kinder vom Kleinkindalter bis zum Abitur unterrichtet werden.

In der Besuchswoche in Mallorca leben die Schüler*innen in Gastfamilien und nehmen dort am Familienleben teil. Sie nehmen auch am Unterricht ihrer Austauschpartner teil und an einem Schul- und Besuchsprogramm mit kleinere gemeinsame Projekte. Der Kontakt mit Schülern aus aller Welt eröffnet die Möglichkeit sich in Spanisch und/oder Englisch über Gemeinsamkeiten und Unterschiede auszutauschen.

Das Wochenprogramm beinhaltet unter Anderem eine Inselrundfahrt mit geschichtlichem und kulturellen Hintergrund. So kann z.B. die Werkstatt des Künstlers Joan Miró besichtigt werden oder die Wohnung des Musikers Chopin. Die Vielseitigkeit der mallorcinischen Landschaft (das Tramuntana Gebirge gehört zum Welterbe) steht dabei genauso im Fokus wie der Besuch historischer Stätten und malerischer spanischer Orte wie Valdemossa oder Soller.

Der Austausch ist ausschließlich Schüler*innen vorbehalten, die Spanisch als Unterrichtsfach gewählt haben, da Sprachpraxis und das Erfahren der spanischen und katalanischen Kultur einen Schwerpunkt dieser Reise bildet.

 

 

Portals Nous liegt ca 10 km von Mallorcas Hauptstadt Palma entfernt.

 

Kathedrale der heiligen Maria in Palma, im Volksmund auch

„La Seu“, der Bischofssitz genannt

 

 

 

 La Tramuntana (Weltnaturerbe)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang