Europäischer Wettbewerb

 

Am 26.06.2018 wurden die Preise für die Gewinner des 65. Europäischen Wettbewerbs an der Europaschule Bornheim überreicht. Drei Damen durften den Preis stellvertretend für den gesamten Kurs entgegennehmen.

Der Kurs hat hier den ersten Preis auf Landesebende errungen und dafür einen Thalia-Gutschein im Wert von 50 €, sowie das Gesellschaftsspiel „Parlament" gewonnen.

Vielen Dank an dieser Stelle für die fleißige Mitarbeit aller Beteiligten.

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schulmarathon Bonn April 2018

 

Auch in diesem Jahr waren wir mit sportlichen und laufaffinen Schülern und Schülerinnen wieder beim Bonner Schulmarathon vertreten. Mit 3 gemischten Mannschaften sind wir am sonnigen Sonntag, 15.4.2018, zum Laufevent angetreten. Die Startläufer sprinteten um 10:30 Uhr unter großem Anfeuerungsjubel der Zuschauer, Eltern sowie der Schulleiterin los.

Eine Mannschaft wurde wieder komplett von der jetzigen leistungsstarken 10b eigenständig zusammengestellt. Neu dabei waren vor allem die Schüler/innen der Klassen 7b und 6d. Ein großes Kompliment geht auch an die erfahrenen Läufer/innen, die wie jedes Jahr ihr Bestes gegeben haben. Für alle war es wieder ein gelungener Tag, der die große Freude am Laufen verstärkt hat. Alle Teilnehmer haben nur teilweise im Unterricht trainieren können und mussten sich zu großen Teilen selbstständig auf den Lauf vorbereiten. Wir freuen uns darauf, alle auch im nächsten Jahr wieder für unsere Schule antreten zu lassen.

Am 29.06.2018 werden unsere Mitstreiter/innen traditionell in der Eisdiele Fontanella mit einer großen Portion Eis belohnt, um anschließend die Urkunden und Medaillen entgegenzunehmen.

 

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an unsere fleißigen Marathonies!

 

Und hier die Ergebnisse:

 

Mannschaft 1:

 

Lynn Düntzer (5 km), Paul Hahn (10 km), Marie-Luise Morlock (5 km), Helena Völker (10 km), Marie Simmerkus & Daniel Vaca-Fleischhacker (5 km), Emre Tasdemir & Timo Eckert (7,2 km)

Zeit: 04:14:51 (50. Platz der Altersklasse)

 

Mannschaft 2:

Lisa Gossel (5 km), Matilda Piepereit (10 km), 
Alexis Neugebauer (5 km), Nils Amelung (10 km), Tim Steinfeld (5 km), 
Joel Sauer (7,2 km)

Zeit: 04:02:34 (39. Platz der Altersklasse)

 

Mannschaft 3:

 

Tobias Geib (5 km), Timo Eckert & Emre Tasdemir (10 km), Alex Kraftczyk (5 km), Lena Degener (10 km), Finn Graumann (5 km), 
Martin Holtslag (7,2 km)

Zeit: 04:13:18 (46. Platz der Altersklasse)

 

 

 

 

 

4. Platz beim Bonner Jugendfilmfestival 2018

Sieben Schülerinnen und Schüler der Klasse 10d haben am 12. Bonner Jugendfilmfestival an der Gesamtschule Bonn-Beuel teilgenommen. Ihr Antikriegs-Kurzfilm "Der Feind", den sie für ein Geschichtsprojekt gedreht hatten, belegte den tollen 4. Platz. Wir gratulieren Max, David, Eyüphan, Anna-Lena, Nils, Tim und Oskar aus der 10d!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Un jour à Liège – Ein Tag in Lüttich

 

 

Am Freitag den 15. Juni sind die zwei Französischkurse der 10. Klasse mit Frau Orth und Frau Melzer in den Bus gestiegen und haben sich auf den Weg nach Lüttich gemacht. Lüttich oder in französisch "Liège" ist eine französischsprachige Stadt in Belgien, mit einer Einwohnerzahl von fast 200.000 Menschen. Dort gibt es einiges an Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, wie zum Beispiel die romantische Stiftskirche St. Bartholomäus, die noch aus den Zeiten des Mittelalters stammt. Aber noch viel interessanter ist die "Montagne de Bueren". Mit ihren 374 Stufen ist die Treppe einer der steilsten Europas. Nach dieser haben wir uns natürlich direkt umgeschaut, sobald wir in Lüttich angekommen waren. Von oben hat man eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt. Unten angekommen, erschien uns die Treppe nur noch größer!

 

Ein wenig ausgelaugt von dem Herabsteigen der Treppe, ging es dann weiter ins Innere der Stadt. Wir Schüler haben alle Gruppen gebildet und haben daraufhin ein Blatt mit der zuvor angekündigten Stadtrallye ausgehändigt bekommen. Manche mit mehr und manche mit weniger Eifer, haben dann nach dem ersten Ziel der gesucht: Der Bahnhof von Lüttich. Wie wir den gefunden haben? Na ganz einfach, wir haben höflich die Leute auf den Straßen gefragt: "Pardon, où se trouve la gare, s'il vous plaît? (Entschuldigung Sie bitte, wo befindet sich der Bahnhof?)" Hierbei war es wichtig, dass wir auf keinen fall das "pardon" und das "s'il vous plaît" vergessen – wir wollten dort ja einen guten Eindruck von uns hinterlassen.

Am Bahnhof angekommen, mussten wir uns zum Beispiel darüber erkundigen, wann der nächste Zug nach Paris abfährt und wann er ankommt.

 

Weiter ging es damit, dass wir "les spécialités de Liège (die Spezialitäten Lüttichs)", und zwar "Gaufres de Liège (Lütticher Waffeln)" probieren sollten. Aufgrund des karamellisierten groben Hagelzuckers im Teig schmecken diese Très bien! Am Ende der Rallye haben wir dann noch nach einer Brücke für Fahrradfahrer und Fußgänger (un pont pour cyclistes et piétons) gesucht und haben danach Passanten die folgende Frage gestellt: "Est-ce que vous avez appris l'allemand a l'école?" Übersetzt: "Haben sie in der Schule Deutsch gelernt?". Leider haben nur wenige von ihnen mit einem "oui" gewantwortet... Als die meisten Gruppen mit der Rallye fertig waren, hatten wir noch etwas Zeit für uns und konnten in die Lütticher Läden gehen, die sich gar nicht mal so stark von unseren in Bonn bzw Troisdorf unterscheiden. Naja, außer der immense Preisunterschied. Man sollte also ein bischen mehr Geld einpacken, wenn man nach Lüttich fährt, da die Preise dort doppelt so hoch sind wie bei uns.

 

Gegen 15 Uhr haben wir uns dann wieder auf den Weg zum Bus gemacht. Bedeutet, die Treppe mit ihren 374 Stufen wieder nach oben gehen. Endlich im Bus angekommen, waren wir ziemlich ausgelaugt und haben uns natürlich wieder auf Zuhause gefreut. Der Tag in Lüttich war eine interessante Erfahrung.

 

Ein super Abschluss für 5 Jahre Französisch!

 

Au revoir Liège! :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang